Kurzfilmtag

Kurzfilmtag 2014

 

 

 

Frühe Tonbilder aus der Sammlung des DIF

Beginn: 16:30

Die Anfangsjahre des Kinos dominierten kurze, einaktige Filme. Eine Neuheit bildeten von 1903 an die sogenannten Tonbilder. Vorgeführt wurden die Filme mit einem Projektor, der synchron zu einem Plattenspieler lief. Die Inhalte der Filme waren recht homogen: Tänze, Opernarien, Varietészenen. Neben den Filmen der Messter Filmproduktion waren in Deutschland vor allem Produktionen von Alfred Duskes Cinephon Fabrik und der Deutschen Bioskop GmbH zu sehen.

Details

 

 

Magic Moments

Beginn: 18:00

Wann haben Sie zuletzt einen lebensgrossen Hasen umarmt oder sich in eine Ananas verguckt? Von bildgewaltigen Animationsklassikern zu brandneuen Stopptrick, von charmantem Indiekino mit leicht verschrobenen Romantikern bis zu zauberhaften Begegnungen und Realitätsverschiebungen ist dies ein Programm, was die Welt mit anderen Augen sehen lässt.

Details

 

 

 

Eight Shorts for One X-Mas

Beginn: 19:45

Weihnachten einmal um die Welt in 70 Minuten. In Deutschland, Grossbritannien, Neuseeland, Schweden, Russland und den Niederlanden wird gefeiert – mit einigen Hindernissen. Die Filme werden in der Originalfassung mit dt. Untertiteln gezeigt.

Details

 

 

 

 

 

Shocking Shorts 2014

Beginn: 21:30

13th Street verschafft Kurzfilmen die Aufmerksamkeit, die sie verdienen: durch einen festen Sendeplatz zur Primetime, die Kofinanzierung und Koproduktion innovativer Projekte sowie den „Shocking Shorts Award“, der jährlich im Rahmen des Münchner Filmfest vergeben wird. Darüber hinaus veröffentlichte 13th Street auch 2014 eine DVD mit den besten Beiträgen des Jahres, darunter der Gewinner „Abbitte eines Mörders“ von Julian Cohn.

Details